schwerpunkte
 

Finanzgerichtsverfahren


Die Finanzgerichte sind die unbekannteste Gerichtsart. Als einzige Gerichtsart haben sie nur einen zweistufigen Aufbau, das Finanzgericht und den Bundesfinanzhof. Ansonsten ist der Aufbau dreistufig, z. B. Arbeitsgericht, Landesarbeitsgericht, Bundes-arbeitsgericht. Das Finanzgericht wird aktiv, wenn die Finanzverwaltung einem Einspruch gegen Steuerbescheide nicht abhilft und Sie Klage einreichen. Im Gegensatz zur Finanzverwaltung, die an die Vorgaben der obersten Finanzverwaltung, insbesondere des Bundesfinanzministers, gebunden ist, sind die Finanzrichter in ihrer Entscheidung unabhängig. Darin liegt die Chance für Steuerpflichtige, gegen ihre Steuerbescheide vorzugehen. Obwohl sie sich vor den Finanzgerichten nicht zwingend von einem Anwalt vertreten lassen müssen, ist dieses in der Praxis jedoch sehr zu empfehlen, weil eine Reihe von Formalien zu beachten sind. Diese zu meistern, stehen Ihnen mehrere Partner unserer Kanzlei mit ihren speziellen Qualifikationen zur Verfügung.